Die Autoren von SOPA und PIPA verstossen selber gegen das Urheberrecht

Es wurde bekannt, dass die Autoren von SOPA und PIPA in den USA selber gegen das Urheberrecht verstossen haben. So hat Jamie Lee Curtis Taete von vice.com aufgedeckt, dass die Webseite von Lamar Smith im Juli 2011 folgenden Hintergrund aufwies:

Bild: vice.com/Screenshot

Ursprüngliches Photo (DJ Schulte)

Er hat das Photo dann zurückverfolgt zu DJ Schulte, dem ursprünglichen Fotografen.

And whaddya know? Looks like someone forgot to credit him.

I contacted DJ, to find out if Lamar had asked permission to use the image and he told me that he had no record of Lamar, or anyone from his organisation, requesting permission to use it: „I switched my images from traditional copyright protection to be protected under the Creative Commons license a few years ago, which simply states that they can use my images as long as they attribute the image to me and do not use it for commercial purposes.

Das macht Lamar Smith zu einem Heuchler sondergleichen. Sobald der Artikel erschien, wurde die Webseite „zum Unterhalt“ vorübergehend vom Web genommen.

Aber auch die Verfasser von PIPA haben Dreck am Stecken. Es haben gleich mehrere Abgeordnete Twitterhintergrundsbilder, für die keine Lizenz erteilt wurde oder dass der Fotograf genannt wird. Eine Illustration wurde wiederum ohne Lizenz dazu verwendet, ein bestimmtes Gesetz zu bewerben. Das Copyright Zeichen wurde schön ausgeschnitten. Vice.com hat das Ganze recherchiert.

Ausserdem haben IP Adressen des US House of Representatives scheinbar mittels Bittorrent illegal Content runtergeladen. Die Liste reicht von Windows 7, beliebten Fernsehserien und Filmen zu Selbsthilfe-Büchern wie „Crucial Conversations – Tools for Talking When Stakes Are High“ und “How to Answer Hard Interview Questions And Everything Else You Need to Know to Get the Job You Want” zu Pornos. Schön zu sehen, wie hart die Abgeordneten bei der Arbeit sind, oder?

Ich empfinde es problematisch und gefährlich, wenn Politiker, die sich nicht mal an bereits bestehende Urhebergesetze halten können und offensichtlich von der Materie nichts verstehen, dem Rest der Welt vorschreiben wollen, wie sie sich zu verhalten haben. Aber birgt eine gewisse Ironie, dass wenn SOPA und PIPA verabschiedet würden, Kreative wie DJ Schulte vor solch fiesen Urheberrechtsverletzern wie Lamar Smith geschützt würden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s